Sie sind hier: Aktuelles » Kastoria Griechenland


Kastoria 2017

   
Glückliche Hunde im Tierheim
 
Katze mit Augenleiden 
   
Greeky - ein glücklicher Hund
 
Kastrierte Hündin  

   
Katze mit Augenleiden  Kind mit Hund 

   
Benötigte Medikamente, die von
unserem Verein bezuahlt werden 

Shiba 
   
Tierheim  Die Hundehütten im Tierheim 
 
   

KASTORIA  -  Griechenland

Im Tierheim arbeiten nach wie vor 3 fleißige Mitarbeiter und betreuen die Tiere vortrefflich. Dazu kommt noch der neue Tierarzt Georg, der wöchentlich alle Hunde untersucht, entwurmt und kleine Verletzungen behandelt. Zwei Hunde hatten eine schwere Infektionskrankheit, und auch dagegen fand er ein wirksames Mittel!

Sehr am Herzen liegen uns die unzähligen Streuner, für die niemand sorgt, die unkastriert herumlaufen, mit Verletzungen und Ungeziefer. EinigeHunde wurden von unserem Team gefunden und konnten operiert werden.                                      

 

KASTRATIONSAKTIONEN SIND UNSERER MEINUNG NACH DER WICHTIGSTE UND ERFOLGVERSPRECHENSTE TEIL DER TIERSCHUTZARBEIT IN DEN SÜDLICHEN LÄNDERN:

Bitte unterstützen Sie das Kastrationsprojekt!

Bitte rechnen Sie mit: Eine Hündin (oder Kätzin) wirft 4 Junge (meistens mehr), davon 2 Weibchen und 2 Rüden. Wenige Monate ist sie wieder aufnahmebereit. Wieder 4 Welpen. Im folgenden Jahr sorgen die Jungen weiter für Nachwuchs: die Weibchen haben selbst Junge und die Rüden sorgen bei anderen für Babys. Wohin soll das führen? Die Antwort ist einfach: ins Hundeelend! Manche fallen Verkehrsunfällen zum Opfer, andere geraten in die Hände von Tierhassern, und einige überlassen ihren Nachwuchs dem Schicksal.


11

Persefone blieb schwer verletzt im Rinnsal liegen. Sie hatte so viel Milch, dass die Mitarbeiter des Tierheims auf die Suche nach den Welpen gingen.
Insgesamt hatte Persefone 9 Welpen, 7 davon überlebten und wurden lebend gefunden.
 
Hier kommt wieder - wie schon so oft - Kastrationen sind das einzige Mittel, um dem Tierelend Herr zu werden.

JULI 2017: Die Kastrationsaktion und Impfaktionen in Kastoria gehen weiter!

Alle gezeigten Hunde waren trächtig! Durch diese Aktion haben wir wieder etwas zur Vermeidung des Hundeelends beigetragen!

1  2
 3  4


Eingang zum Tierheim
Hier geht es den Hunden gut!

Der Hilferuf von Frau Dr. Susanne Riegler aus Nestoriou/Kastoria erreichte mich vor etwa 5 Jahren. Ob unser Verein wohl helfen könnte? In Kastoria selbst, aber vor allem in den umliegenden Dörfern, ist niemand für die Streuner zuständig. Die Hündinnen, aber auch die Katzen, werfen mehrmals im Jahr. Hundemütter auf der Suche nach Futter werden überfahren, die Jungen gehen armselig zugrunde. Aber auch die unerfahrenen Welpen werden Opfer des Straßenverkehrs , die Hundemütter sitzen verzweifelt neben ihren toten Jungen. Auch umgekehrt ist es der Fall: Hunde/Katzenmütter werden überfahren und die Jungen verhungern oder verdursten im Straßengraben. Dass auch Welpen einfach in Mülltonnen entsorgt werden  ist wohl das Ärgste.

 

Unser Verein bot Hilfe an für Kastrationen zu bezahlen. Wir vereinbarten einen günstigen Preis, der für beide Teile akzeptabel war. Und schon wurde mit dem Kastrieren, aber auch mit der oft komplizierten Versorgung von verletzten Tieren begonnen.

Bei meinem ersten Besuch in Kastoria wurde ich in das sogenannte Tierheim geführt . Vor diesem Besuch hatte mich Susanne gewarnt, aber mich gleichzeitig ermuntert, mir doch ein Bild von der Situation zu machen.

Was mich dort antraf, spottet jeder Beschreibung: eine Ruine ohne Wasser und Strom. Die Hunde im eigenen Schmutz, der Gestank unerträglich. Gefüttert waren sie gut, für Bewegung in den engen, zum Teil dunklen Räumen gab es keine Möglichkeit.


Schreckliche Zustände im alten Tierheim
Schreckliche Zustände im alten Tierheim

Alle Tiere werden tierärztlich versorgt und geimpft
Alle Tiere werden tierärztlich versorgt und geimpft

Das Tierheim hat eine weitläufige Anlage
Futterlieferung im Tierheim kostet viel Geld

Bankverbindungen:

Österreich:

IBAN: AT254300050976540000

 

Deutschland:

IBAN: DE92740500000000015867

BIC: BYLADEM1PAS